Transformationspartnerschaften (TP)

Im Rahmen der Transformationspartnerschaften unterstützt Deutschland aktiv den Demokratisierungsprozess in Nordafrika und im Nahen Osten. Mit Tunesien, Ägypten und Libyen wurde eine enge Kooperation vereinbart, die auf weitere Reformländer erweitert werden kann und deren Schwerpunkte die Stabilisierung des Demokratisierungsprozesses, die Stärkung der Zivilgesellschaft, die Förderung von Menschenrechten und Rechtsstaatlichkeit, die Unterstützung guter Regierungsführung, die wirtschaftliche und soziale Stabilisierung sowie die Zusammenarbeit im Bildungs- und Wissenschaftsbereich sind.


Die Lehrgänge orientieren sich an den Bedürfnissen und Prioritäten der Partnerländer. Fachspezifische Themenstellungen und Querschnittsfragen im Bereich der Regierungsführung in Transformationsprozessen bestimmen den Inhalt der Programme. Durch Gespräche im Auswärtigen Amt, im Bundeskanzleramt, im Bundestag sowie im Bundesrat sowie Kontakte mit politischen Stiftungen, Think Tanks und Medien erhalten unsere jungen Gäste  einen Überblick über die wichtigsten Fragen der deutschen und europäischen Außenpolitik sowie über die Organisationsstruktur und Arbeitsweise des Auswärtigen Amts. Studienreisen innerhalb Deutschlands bieten Kontakte zu wichtigen Unternehmen,  Forschungsinstitutionen und Kulturinstitutionen und zeigen so relevante wirtschaftliche und kulturelle Aspekte Deutschlands auf.  


Die Lehrgänge finden auf Englisch bzw. Französisch statt.

Inzwischen sind aus dem Programm Transformationspartnerschaften die Lehrgänge Ägypten (EGY) und Maghreb (MAG) hervorgegangen.